Die Wassergewinnungsanlage in der Wüste
Entwurf: Mag.arch. Edgar Spraiter, Mag.arch. Harry Spraiter
Erfinder: Wolfgang Rainer Fuchs

Die „CC Air-Well“ ist eine Anlage zur Gewinnung von Wasser in der Wüste.
„CC“ steht für „Climate Converter“ bzw. „Klima-Umwandler“ und beschreibt die Transformation von heißer Luft in kalte Luft.
„Air-Well“ bzw. „Luftbrunnen“ steht für, über Konvektion und Kondensation der heißen Luft gewonnenes, Wasser.
Mir dieser Methode werden Trinkwasser und kalte Luft erzeugt. Der CC Air-Well ist als großräumige Klimaanlage zu verstehen, in deren unmittelbarer Umgebung sich Feuchtigkeit niederschlägt, in ein einem Radius von ca. 1.000 Metern Wachstum von Pflanzen zulässt und damit große Oasen in der Wüste entstehen lässt.
Das Prinzip ist einfach. Durch Abkühlung von heißer Wüstenluft wird durch Kondensation Wasser produziert und in Kavernen unterirdisch gespeichert. Die heiße Luft wird durch Ventilatoren angesaugt und durch ein System von großen, unter der Erde liegenden, Rohren geleitet.
Auf diese Art kühlt sich die Luft ab und Kondensation setzt ein. Das dadurch anfallende Wasser wird gesammelt, aufbereitet und kann als wunderbar sauberes Trinkwasser verwendet werden. Wir rechnen bei der ca. 2 km2-großen Anlage mit 1,7 Millionen Liter Wasser pro Tag.
Die kühle und trockenere Luft, wird in einem Kühlturm weiter abgekühlt und schließlich an zentraler Stelle nach Außen geblasen. Die kalte Luft ist schwerer als die heiße Luft der Umgebung und bildet einen Kaltluftpolster. Die Durchmischung mit der heißen Luft erfolgt langsam und es entsteht dabei ein feiner Niederschlag, im Nahbereich durch ein Drainagesystem wiederum der Wassergewinnung dient.
In weiterer Entfernung vom Zentrum der ausgeblasenen Luft wird der Niederschlag deutlich weniger und kann zur Begrünung der Umgebung genutzt werden. In Folge ist eine landwirtschaftliche Nutzung und die Pflanzungen von Bäumen durch die in heißen Wüstengebieten üblichen Wassergräben möglich. Die Bäume können durch Bewässerung zu Waldstreifen werden welche die Anlage vor Winden und die Anbaugebiete langfristig vor Erosion schützen sollen.

Jedenfalls ist das Potenzial groß, es wird die Luft gereinigt und abgekühlt und dabei so viel Wasser gewonnen wie es üblicherweise nur mit Meereswasserentsalzungsanlagen möglich ist. In einer CC Air-Well-Anlage gibt es jedoch keine tödliche Salzbrühe als Abfall, sondern gesunde Luft und Wasser zum Leben.
Planung
Die Planung hat Geistlweg-Architektur / Architekten Spraiter, ebenfalls in Salzburg, Österreich ansässig, erstellt. Die betreuenden Architekten legen höchsten Wert darauf, die Anlage harmonisch in die Umgebung einzugliedern. Die natürlichen Landschaftsformen der Wüstenumgebung werden dabei aufgegriffen und fließen in die Gestaltung des Projektes ein.

Erfinder, Idee, Realisierung
Entwickler dieses Systems ist der Salzburger Wissenschaftler und Erfinder, Wolfgang Rainer Fuchs. Realisiert werden soll dieses Projekt in naher Zukunft in den Wüstengebieten von Indien, UAE und den Ländern von Afrika. Das Interesse ist groß.

Wasser und Luft für alle
Da diese Anlage die erste dieser Art weltweit sein wird, ist diese für die lokale Bevölkerung, sowie für internationales Publikum gleichermaßen von Interesse. Es wird gezeigt, wie ein lebensfreundlicher Raum innerhalb einer lebensfeindlichen Umgebung kreiert werden kann. Zukünftig könnte man mit einer Vielzahl solcher Anlagen ganze Städte in der Wüste entstehen lassen und sogar der globalen Erwärmung regional entgegenwirken.


Arbeitsplätze
Zirka 70 Angestellte gewährleisten den Betrieb der Anlage mit landwirtschaftlicher Nutzung  und die Erhaltung der Oase. Für Mitarbeiter stehen Wohnungen in der Anlage zur Verfügung.

Besucher, Handel
Der Komplex steht Tagesbesuchern und Übernachtungsgästen offen. Es gibt eigens gestaltete Appartements, Restaurant- und Aufenthaltsbereiche und einen Badesee. Im Zentralgebäude werden Geschäftsflächen entstehen, wo die vor Ort erzeugten landwirtschaftlichen Produkte verkauft werden. Für Besucher und Angestellte steht ein medizinischer Notfallstützpunkt mit Apotheke, ein Frisör, ein Hammam, sowie Gebetsräume zur Verfügung.

Energieversorgung
Eine, ins Projekt architektonisch integrierte Photovoltaik Anlage versorgt alle Bereiche des Projektes mit elektrischem Strom. Um einen 24-Stunden-Betrieb zu gewährleisten, wird die tagsüber gewonnene überflüssige Energie Batteriespeichern zugeführt.

Video: Renderings
Video: Animation mit Erklärung (inkl. Untertitel)

Weitere Projekte

Back to Top