Wettbewerb "Dino" 
Wettbewerbsbeitrag für ein Lager-  und Werkstättengebäude Wildbach und Lawinenbebauung im Lungau, Salzburg - 2002
Entwurf: Mag.arch. Edgar Spraiter, Elsa Nichol Spraiter
Der Begriff "Wildbach- und Lawinenverbauung" (WLV) birgt 2 Wörter in sich, welche getrennt behandelt werden.

Einerseits das Wort "Wildbachverbauung" - welches dazu dient, eine Analogie zu den Elementen der Begrenzungsmauern des Projektes herzustellen. Diese Mauern haben die Funktion in und durch das Grundstück zu leiten und die Grundstruktur der neuen Gebäude zu bestimmen. Als landschafsbildende Elemente bestimmen diese den Aussenraum, im Bereich der Waschbox / Doppelgarage werden sie zum Bestandteil des Gebäudes.

Andererseits das Wort "Lawinenverbauung" - das neu zu errichtende Magazin vermittelt, in Analogie zu den vom WLV an den Berghängen aufgestellten Lawinenvberbauten, von Aussen gesehen eine kräftige Form. Von Innen gesehen entsteht dadurch eine räumliche Dynamik mit skulpturalen Aspekten. 
Die gerundete Dachform erlaubt es, die Raumfunktionen mit grösserer Raumhöhe in Richtung Innenhof zu situieren und jene mit geringerer Raumhöhe in Richtung Grundstücksgrenze. Diese Dachform ermöglicht es ausserdem, den Abstand des Gebäudes zur Grundstücksgrenze zu minimieren.

Weitere Projekte

Wohnung 2 Pfirster
Swish
Haus Doris
2011-12 Neue Hütten braucht das Land
Schräger Stab
Stadtplatz Mittersill
Cafe 220°
Lehen Städtebau
2002 Sommerakademie
Stadtkrug
Back to Top